Schulbegleitung

Schulbegleiterinnen und Schulbegleiter

Unsere Schulbegleiter/innen kommen aus verschiedensten Berufen. Ihre Gemeinsamkeit besteht im Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im schulischen Umfeld.
Meist haben sie in anderen Zusammenhängen bereits mit Kindern gearbeitet, gespielt und gelebt. Viele haben eigene Kinder und Leitungserfahrungen mit Gruppen in Sportvereinen, im Bereich Natur und Umwelt, künstlerisch-handwerklichen Bereichen, mit Musik und Theater o.ä. gemacht. Auch in schulischen Bereichen (Nachhilfe, Hausaufgabenhilfe, Lesemütter…) wurde pädagogisches Geschick erprobt.
Einige haben auch eine pädagogische Ausbildung und/oder Kurse im pädagogischen Bereich gemacht.

Oft haben sie herausforderndes Verhalten in Klassen der eigenen Kinder erlebt. Die Erfahrung, wie sehr alle Beteiligten im wahrsten Sinne des Wortes in Mitleidenschaft gezogen werden, und der Wunsch, die Kinder und Jugendlichen, sowie das schulische Umfeld sinnvoll und effektiv zu unterstützen, ist ein wichtiger Motor.

Die Motivation zum Umgang mit herausfordernden Situationen, Einfühlungsvermögen, Klarheit und die Fähigkeit energisch und konsequent zu Handeln sind wichtige Vorrausetzungen für den „Job“.
Ebenso ist eigene Strukturiertheit nötig, um Struktur geben zu können.

Die sich entwickelnde Beziehung zu dem zu begleitenden Schüler, die Anteilnahme an den Fortschritten und Rückschritten, ist spannend, berührend und oftmals beglückend.

Unsere Schulbegleiter/innen zeichnet eine gute Teamfähigkeit aus, die im Informationsaustausch mit Lehrern, Eltern und evtl. weiteren Institutionen essentiell zum Tragen kommt.

Die zur Kommunikation und zur Erstellung von Berichten notwendigen Kenntnisse im Umgang mit dem PC werden vorausgesetzt.

In der Planung und Durchführung von pädagogischem Tun und im Umgang mit Konflikten -die in einem Konfliktfeld unvermeidlich auftreten- erhalten die Schulbegleitungen professionelle Unterstützung durch das Förderzentrum.
Dieses führt Schulungen zu pädagogischen und psychologischen Fragenstellungen durch und vermittelt den Schulbegleitungen praktische Handlungsmöglichkeiten. Zu den Aufgaben einer Schulbegleitung gehört die Unterstützung der Schüler bei Ausführungen der Anweisungen während des Unterrichts, Entwicklung grundlegender Methodenkonzepte wie Heftführung und Organisation der Schulmaterialien etc., Entwicklung und Umsetzung des Lernplans. Außerdem wird die Optimierung der Kommunikation mit Mitschülern unterstützt und konstruktives Verhalten in Konfliktsituationen durch die Schulbegleitung gefördert. Je nach Bedarf des zu begleitenden Schülers, werden die Schwerpunkte entsprechend gewichtet.
Die Supervision, der kollegiale Austausch und die gegenseitige Beratung werden von den Schulbegleitern/innen als persönliche Bereicherung empfunden.
Lehrer, Eltern und Schüler profitieren von der Unterstützung durch die Schulbegleitung und begrüßen die konstruktive Zusammenarbeit.
Einblicke in die Strukturen der „Schule heute“, die konstruktive Zusammenarbeit mit Eltern, Pädagogen und anderen Institutionen vertiefen das Verständnis für Kinder in schwierigen Situationen und für die Art der möglichen Unterstützung.

Die Arbeit passt mit 14 Wochenstunden (oder weniger) an den Vormittagen oft gut zum Alltag mit eigenen Schulkindern. Da der Urlaub den Schulferien entspricht, lässt sich die Arbeit gut mit dem eigenen Familienleben vereinbaren.

Kommentare sind geschlossen